Detail

Daimler Trucks & Buses wird stolze 125 Jahr alt

Der weltweite erste Lastwagen ähnelte 1896 noch einer Kutsche mit Motor und ohne Deichsel. Die stolze 4 PS starke «Phoenix» verfügte über einen Zweizylinder-Heckmotor mit 1,06 Liter Hubraum. Der Erfinder Gottlieb Daimler verbaute ihn mit einem Riemenantrieb auf die Hinterachse. Die 2 Schraubenfedern hielten schwere Erschütterungen vom empfindlichen Motor fern. Schliesslich rollte das Fahrzeug noch auf harten Eisenreifen. Der Benzinverbrauch lag bei ungefähr 6 Liter pro 100 Kilometer. Anders als bei den allerersten Personenfahrzeugen in jener Zeit, wurde der Motor später vor der Vorderachse platziert.

Bevor Gottlieb Daimler das innovative Fahrzeug der Öffentlichkeit präsentierte, wurde in einer Ziegelei der Lastwagen auf Herz und Nieren getestet. An der Weltausstellung in Paris stiess sein Lastwagen auf grosses Interesse. Die Produktion nahm dann seinen Lauf.

Die zweite Lastwagen Generation (1899-1903) setzte sich aus Grundtypen mit 1,25 bis 5 Tonnen Nutzlast zusammen, deren Motorisierung per Zwei- und Vierzylinder von 4-12 PS reichte.

Ab 1905 sah die Fahrzeugflotte dann so aus: leichte Lastwagen mit 3 Nutzlastklassen von 0,5 über 1-1,5 Tonnen Nutzlast, die ihre treibende Kraft aus Zweizylindermotoren mit 8-16 PS bezogen. Vierzylinder mit 16 bis 35 PS befeuerten die schwere Klasse mit 2-5 Tonnen Nutzlast.

Auch Karl Benz wagte diesen Schritt. Mit einem 5-7 PS starken Einzylinder war die leichteste Variante (1250 Kilogramm Nutzlast) bestückt, der Mittelschwere für 2,50 Tonnen Nutzlast bediente sich eines 10 PS starken Einzylinders, und der Schwere für 5 Tonnen Nutzlast kam mit einem Zweizylinder-Contra-Motor daher, der es auf stolze 14 PS brachte.

 

(Daimler, 2021)